RESISTENTE KEIME – PERMANENTE GEFAHR

In Krankenhaus- und Pflegeeinrichtungen besteht die prinzipielle Gefahr einer Keimübertragung durch gemeinschaftlich genutzte Gegenstände und Orte. Dazu gehören Medizinprodukte, Wäsche, Geschirr und auch Sanitäreinrichtungen. All diese Artikel und Bereiche werden im Zuge ihrer Benutzung mit Mikroorganismen kontaminiert und sind daher nach ihrer Verwendung so aufzubereiten oder zu reinigen, dass eine Übertragungsgefahr ausgeschlossen werden kann. In diesem Zusammenhang gehört der Scharnierbereich eines WC-Sitzes seit eh und je zu den Problemstellen einer gründlichen und dennoch einfachen Reinigung. 
Besonders in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen ist eine wirksame Reinigung, die bis hin zur Sterilisation zur Eindämmung der Verbreitung von pathogenen Bakterien, infektiösen Viren, Pilzen und Parasiten reicht, äußerst relevant. Dazu ist eine einfache Demontage der Toilettensitze und Toilettendeckel von großem Vorteil.
klinik krankenhaus toilette steril

ESKAPE – DIE HÄUFIGSTEN PROBLEMKEIME

Unter geeigneten Bedingungen werden die Keime gefährlich, zum Beispiel wenn das Immunsystem des Wirts geschwächt ist. Das trifft in Krankenanstalten und Pflegeheimen besonders zu. Gefürchtet unter Medizinern sind jene Bakterien, die gegen viele Antibiotika resistent geworden sind. Viele dieser unter dem Begriff ESKAPE zusammengefassten Problemkeime in Krankenhäusern werden über Stuhl von erkrankten Patienten übertragen. Darunter sind Salmonellen, Shigellen, Campylobacter, Enterokokken, Klebsiellen und das problematische Clostridium difficile.

BISHERIGES VORGEHEN

Die derzeit gängige rein oberflächliche Reinigung mit entsprechenden Reinigungsmitteln ermöglicht keine vollständige Desinfektion von Toilettensitzen. Bei der konventionellen Reinigung bleiben neben Keimresten an der Oberfläche meist Salze zurück, die einerseits das Material schädigen und andererseits mit der menschlichen Haut in direkten Kontakt kommen.

ERSTES STERILISIERBARES TOILETTENSYSTEM

Elemente von Toilettensitzen, die getrennt voneinander demontiert werden können, lassen sich in entsprechenden Reinigungsautomaten maschinell reinigen und desinfizieren. In medizinischen Tests haben sich HYTO-Toilettensitze in Sterilisatoren durch den Einsatz von feuchtem Druck und Hitze als erstes sterilisierbares Toilettensystem bewährt. Die hohe Materialgüte unserer Melaminprodukte für den klinischen Bereich garantiert eine gleichbleibende Oberflächenqualität und Stabilität.
hygienische toilette goldpunkt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok